SOLIST
LELIE CRISTEA
MUSIKGENRE: Klassik / Filmmusik
INSTRUMENTE: Violine
WEBSITE: www.leliecristea.com/home-de

LELIE CRISTEA

KLASSIK UND FILMMUSIK – GEFORMT ÜBER DREI GENERATIONEN

Lelie Cristea, die einer Musikerfamilie entstammt, begann bereits im Alter von drei Jahren mit dem Violinspiel, unterrichtet von ihrem Vater Ion-Henry Cristea, der selbst ein ausgezeichneter Geiger, Lehrer und unter anderem ehemaliger Konzertmeister der Wiener Kammeroper ist. Bis heute prägt die stete und konzentrierte Zusammenarbeit mit ihm Lelies technisches sowie musikalisches Vermögen und ihre Ausdruckskraft.

Mit dem Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Liviu Casleanu begann ihre Hochschullaufbahn, gefolgt vom Studium bei Prof. Mintchev an der Folkwang Universität der Künste. Kammermusikunterricht bei Prof. Andreas Reiner und Vladimir Mendelssohn und Meisterkurse bei Prof. Stefan Gheorgiu, Prof. Pavel Vernikov, Vadim Gluzman und Prof. Ingolf Turban gaben zusätzliche Impulse.

Bereits in jungen Jahren reiste Lelie regelmäßig solistisch und mit Orchestern durch ganz Europa und Asien und spielte unter anderem für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in Neu-Dehli. Sie spielte auf den Tourneen in einigen der schönsten Konzertsäle der Welt, wie dem Konzerthaus Berlin, Wiener Musikverein und dem großen Saal der St. Petersburg Philharmonie.

Schon vor ihrem Studium trat Lelie als Solistin mit Orchester auf, begleitet von der Neuen Philharmonie Westfalen mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, gefolgt von der Aufführung der Sinfonia Concertante zusammen mit ihrer Schwester Ann-Sophie und der Philharmonie der Nationen im Konzerthaus Dortmund.

Die Klassik liegt Lelie im Blut, dennoch haben die Welt des Films und die Klänge, die mit ihr einhergehen, immer schon einen ganz besonderen Reiz auf die junge Geigerin ausgeübt. Vielleicht ist es die besondere Emotionalität, mit der ein Soundtrack den Zuschauer unmittelbar erreicht, um ihn auf eine Reise zu nehmen – an ferne Orte, die nur die Phantasie kennt. Vielleicht ist es auch die Geschichte Lelies Vorfahren, die ihr besonderes Interesse für die Musik der alten Hollywood-Filme und Soundtracks der heutigen Zeit erklärt.

Fast 100 Jahre ist es her, dass ihr Großvater Ionel Cristea während seines Studiums als klassischer Geiger im Stummfilmkino des damaligen Bukarest für Furore sorgte. Mit Lelies Vater Ion-Henry Cristea, setzte sich die Leidenschaft auch für ausgefallene Konzertprogramme fort. So ist diese Verbindung von zwei Welten, Klassik und Filmmusik, geformt über drei Generationen und gebündelt in einer Geigerin weit mehr als nur Musik.

Lelies zahlreiche Aufnahmen sind das Resultat ihres stetigen Wunsches, so viele besondere Werke wie nur möglich mit ihrem internationalen Publikum auf YouTube, Instagram und SoundCloud zu teilen und immer mehr Menschen mit ihrer Musik zu berühren.

Mit ihrem neuen Konzertprogramm -CINE- kommt Lelie ihrem Traum, Klassik und Filmmusik zu einem einzigartigen Klangfarbengemälde verschmelzen zu lassen, so nah wie nie zuvor und nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch die eins gewordenen Genres.

Lelie spielt auf einer Geige eines alt-italienischen Meisters aus dem 18. Jahrhundert, deren genaue Herkunft auch nach Gesprächen mit u.a. Sothebys und Beare noch nicht eindeutig geklärt werden konnte.

" frameborder="0" webkitallowfullscreen mozallowfullscreen allowfullscreen>