IN EXTREMO
FLORIAN "SPECKI T.D." SPECKARDT
MUSIKGENRE: Mittelalter-Rock
INSTRUMENTE: Drums
WEBSITE: www.inextremo.de

FLORIAN "SPECKI T.D." SPECKARDT

ORDENTLICH ZUNDER HINTER PAUKE UND TROMMEL

Spätestens nachdem Florian „Specki T.D.“ Speckardt als 3-Jähriger seine erste Snare Drum unter dem Weihnachtsbaum fand, war klar: auf den Oberbayern - Jahrgang 1979 - wartet noch Großes an den Sticks. Auf jeden Fall waren erstmal alle Töpfe, Pfannen und Kochlöffel der elterlichen Küche vor dem kleinen Specki sicher, der sich dort gerne mit dem Küchengeschirr seinen provisorischen Proberaum schuf.

Speckis frühe Karriere als Drummer konnte kaum vielversprechender starten: Mit sechs Jahren endlich alt genug für den Schlagzeugunterricht an der städtischen Musikschule, trommelte Specki bereits zwei Jahre später in seiner ersten Rockband „Wasted Dawn“ - als mit Abstand jüngster in der Besetzung. Die Bandkollegen waren alle Anfang 20 und seither bewahrt Specki den Stempel als „Bandnesthäkchen“.

Logische Konsequenz aus seinen vielen Engagements in etlichen Jugendbands und der JM Bigband: Bereits mit 17 begann Specki sein Studium am „Drummer´s Focus“ in München. Seine Laufbahn als Profidrummer besiegelte dann eine Tour durch die USA mit keinem geringeren als „Jackson Browne“. Fast zeitgleich entdeckte ihn auch die deutsche Ska-Legende „Skaos". Sehr schnell folgten die ersten Europa-Tourneen.

Bei aufwendigen Albumproduktionen bewies sich Specki darüber hinaus als hervorragender Studiodrummer. Unzählige Freelancer Jobs folgten. So spielte Specki Shows rund um den Globus mit „Power! Percussion“, „DJ John Munich“ oder den Bungee-Drum-Shows mit „Jochen Schweizer“. Für viele erfolgreiche Künstler und Bands lieferte Specki als Ghostdrummer im Studio solide Drumarbeit ab.

Seinen ersten Charterfolg hatte Specki mit der Dresdener Art-Rock-Formation „Die Letzte Instanz“, bei denen er 2002 an den Drums fest einstieg. Mit seinem spannenden Wechsel im Jahr 2010 zu „In Extremo“ aus Berlin - einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands - kam er letztlich zum Mittelalterrock: Zusammen mit dem Letzten Einhorn (Michael Rhein), Dr. Pymonte und Co. feierte Specki mit den Alben „Sterneneisen“ und „Quid Pro Quo“ zwei Nummer 1 Charterfolge.

Anfang 2018 wechselte Florian „Specki T.D.“ Speckardt nach 16 Jahren sein Endorsement zum renommiertesten und grössten Fellhersteller Remo aus Kalifornien.