SÖHNE MANNHEIMS / XAVIER NAIDOO
RALF GUSTKE
MUSIKGENRE: Pop, Rock
INSTRUMENTE: REMO Drumheads

RALF GUSTKE

DAS BADENER URGESTEIN

Ralf Gustke gehört zu den stilprägenden und zugleich stilistisch vielseitigsten Schlagzeugern Deutschlands. Er versteht es wie kaum ein anderer, unterschiedlichste Grooves zwar äußerst komplex und virtuos, dabei jedoch stets dezent und geschmackvoll zu interpretieren - technisches Können ist für Gustke immer nur Mittel zum Zweck. Und hinter seiner filigranen Arbeit am Instrument entdeckt man weitere Eigenschaften an Gustke, mit denen er den uralten Kalauer „Zutritt nur für Musiker und Schlagzeuger“ eindrucksvoll widerlegt: ein leidenschaftliches Gespür für die Musik als Ganzes sowie die Fähigkeit, zuzuhören und mit dem Schlagzeug nicht lediglich Rhythmik vorzugeben, sondern tatsächlich Musik zu machen.

Die Liste der Acts, die Gustke als Sideman live und im Studio gespielt hat, liest sich wie ein Wunschzettel für Pop-, R ́n ́B - und Souldrummer: Er arbeitete u.a. mit Chaka Khan, Wolf Maahn, Edo Zanki, Gianna Nannini, Georg Danzer, Nena, Schiller, Daniel Wirtz, Söhne Mannheims und Xavier Naidoo (für die er auch vielfach als Musical Director tätig war), um nur einige zu nennen.

Im Lauf der Jahre hatte der gebürtige Heidelberger aber immer schon Abstecher in andere Stilrichtungen gemacht und beispielsweise durch seine Zusammenarbeit mit Electric Outlet, De Phazz, Max Mutzke, Michael Schlierf, Kosho oder Adam Holzman demonstriert, dass er auch als Jazz- und Fusiondrummer ein Ausnahmemusiker ist.

Mit seinem eigenen Album FLYING DAYS legt Gustke nun den Sound auf den Tisch, der ihn und sein Spiel und seine Musikalität seit mehr als 30 Jahren geprägt hat: Groovige Songs à la Steely Dan, jazziger Fusion auf den Spuren von Billy Cobhams „Spectrum“ oder funkige Titel mit Beats, die an Herbie Hancocks „Headhunters“ und an John Scofield erinnern.